Samstag, 24. September 2005

Bei der GLS Gemeinschaftsbank in Bochum

Gestern & heute waren das Einweihungsfest des neuen Gebäudes der GLS Gemeinschaftsbank in der Christstrasse in Bochum sowie die Jahresversammlung der Genossenschaft. Es geht also mal wieder um Geld bzw. die finanziellen Hebel.

Über die GLS Gemeinschaftsbank eG

Ich fange mal mit ein paar Daten aus dem Geschäftsbericht 2004 an, obwohl der erst am Samstag Vormittag vorgestellt wurde. So bekommt Ihr einen Eindruck der Tätigkeit der GLS-Bank.
Zum 31.12.2004 betrug die Bilanzsumme der Bank 497,529 Mio. EUR. Die Genossenschaft hatte zu diesem Zeitpunkt etwa 13.900 Mitglieder, die Anteile in Höhe von insgesamt 12,7 Mio. EUR gezeichnet hatten. 3000 EUR davon stammen von mir ;-)
Zu den Genossenschaftsanteilen kommen noch einmal 11,2 Mio. EUR stille Beteiligungen.
Die GLS-Gruppe, d.h. Bank & Treuhand (dazu später mehr), beschäftigt z.Zt. 166 MitarbeiterInnen.
Die Bank hat 44.000 KundInnen, wobei noch mehr Leute den Bankspiegel abonniert haben. Diese auch noch als Kunden zu gewinnen, hat sich die Bank für die nächsten Jahre vorgenommen.
Im Jahr 2004 gab es ca. 17% Kreditwachstum, das gesamte Geschäftsvolumen nahm um gut 12% zu.
Kredite werden in den folgenden Bereichen vergeben:
  • Wohnprojekte (18,7%)
  • Heilpädagogik und Sozialtherapie (13,6%)
  • Regenerative Energien (12,4)
  • Freie und Alternativpädagogik (11,8%)
  • Nachhaltige Baufinanzierung (9,5%)
  • Kunst, Kultur, Bürgerengagement (7,1%)
  • Seniorenprojekte, Medizin, Therapie, Pflege (7,1%)
  • Ökologische Landwirtschaft (6,1%)
  • Gewerbliche Finanzierungen (5,6%)
  • Sonstiges (8,1%)
Bei der Kreditvergabe setzt die Bank stark auf Kleinbürgschaften (bis 3000 EUR) als Sicherheiten, weil da im Gegensatz zu Grundschulden u.ä. Menschen dahinterstecken. Auch daran wird die Besonderheit der GLS Bank deutlich, dass hier Menschen im Mittelpunkt stehen & keine abstrakten Werte.
Durch die Übernahme der Ökobank 2003, bei der die Genossenschaftsanteile nicht mit übernommen wurden, ist die Eigenkapitalquote stark gesunken. Zwar ist die Entwicklung der Genossenschaftsanteile sehr erfreulich (das Eigenkapital steigt derzeit doppelt so schnell wie das Geschäftsvolumen), dennoch ist die Ausstattung mit Eigenkapital geringer als bei anderen Genossenschaftsbanken. Also: Werdet GenossInnen der GLS!

Die GLS Treuhand e.V. (ehemals Gemeinnützige Treuhandstelle e.V.)

Der neue Name "GLS Treuhand e.V." wurde auf der Mitgliederversammlung am Samstag beschlossen, ist also noch brandneu. Die Treuhand verwaltet
  • Individuelle Schenkungen
  • Individuelle Stiftungen
  • Zukunftsstiftungen und Themenfonds
  • Testamente
Zukunftsstiftungen sind derzeit in folgenden Bereichen tätig: Die Zukunftsstiftung Landwirtschaft unterstützt u.a. die Kampagne Save our Seeds, die sich für den Erhalt der Sortenvielfalt in der Landwirtschaft einsetzt. Vor allem geht es ihr darum, das Saatgut frei von gentechnischen Manipulationen zu erhalten. Zum Thema Gentechnik siehe auch der Informationsdienst Gentechnik, der von der Zukunftsstiftung Landwirtschaft herausgegeben wird.
Eine Aktion der Zukunftsstiftung Bildung ist "Jedem Kind ein Instrument". In Zusammenarbeit mit Bochumer Grundschulen & der Musikschule ermöglicht die Stiftung allen SchülerInnen der 1. & 2. Klassen in Bochum, ein Musikinstrument zu erlernen.

Eine weitere unabhängige Stiftung, die aber eng mit der GLS zusammenarbeitet, ist die stiftung trias. Diese Stiftung kauft Grundstücke, um sie alternativen Wohnprojekten zur Verfügung zu stellen. Diesen wird dabei das Erbbaurecht zugesprochen.

Freitag und Samstag bei der GLS

Als ich bei der Bank ankam, war erst einmal Schlange stehen bei der Registrierung der Mitglieder angesagt. Dabei wuselten zwei rote Tanzbälle & ein Stelzenläufer zwischen den Leuten umher & sorgten für gezielte Irritation:
Rote Gestalten

Das Zitat von Wilhelm Barkhoff (dem Gründer der GLS-Bank)
Die Angst vor einer Zukunft, die wir fürchten, können wir nur überwinden durch Bilder einer Zukunft, die wir wollen!
zog sich als roter Faden durch die Veranstaltungen des Wochenendes, das unter dem Motto Standort für Visionen stand. Der Satz steht übrigens auch auf dem Heft für die Kontoauszüge.
Das zusätzlich zum wesentlich grösseren neuen GLS-Gebäude im Innenhof aufgestellte Festzelt platzte dennoch aus allen Nähten:
Randvolles Festzelt

Das Gebäude hat die Bank von ThyssenKrupp gekauft & unter Leitung des Stuttgarter Architekten Lothar Bracht renovieren lassen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen:
Blick auf Dach & Innenhof
Auf dem Dach ist die Photovoltaikanlage zu erkennen.

Richtig super fand ich den Kabarett-Abend am Freitag mit Winfried Zimmermann aus Stuttgart & den "Hartzinfarkt" der Kleinen Bühne Schönau.

Das Deutsche Mikrofinanz Institut (DMI)

Einer der für mich interessantesten Vorträge stellte die Arbeit des Deutschen Mikrofinanz Institut (DMI) vor. Zum Thema Mikrokredite hatte ich ja schon in Zusammenhang mit Eine Billion Dollar was geschrieben.
Eine Besonderheit des DMI im Unterschied zu Mikrofinanzierern in Dritte-Welt-Ländern ist, dass Kredite meist nicht zur Unternehmensgründung & in der Anfangsphase benötigt werden, sondern später. 90% der Unternehmensgründungen in Deutschland gehen nämlich ohne Fremdkapital über die Bühne. Deshalb ist der Schwerpunkt des DMI die Nachgründungsphase. Es werden Kredite in Aussicht gestellt, die die GründerInnen nur bei Bedarf in Anspruch nehmen. Frühzeitige Krisenintervention ist der zweite Schwerpunkt. Witzig fand ich, dass dabei von den Kreditnehmern verlangt wird, dass sie einmal im Monat eine Postkarte schicken & kurz schreiben, wie das Geschäft aus ihrer Sicht gerade läuft.
Die Kredite werden als Cash-Flow-orientierte Stufenkredite vergeben, d.h. abhängig von den tatsächlich vorhandenen finanziellen Mitteln des Unternehmens werden ansteigende Kreditsummen vergeben. Der erste Kredit darf maximal 10.000 EUR betragen, später gibt es keine Begrenzung.
Das DMI betreut selber keine Kreditnehmer, sondern arbeitet mit derzeit fünf akkreditierten Mikrofinanzierern zusammen. Interessanterweise ist einer davon die Brechmann Beteiligungs GmbH in Bielefeld. Die eigentlichen Kredite kommen derzeit noch fast ausschliesslich von der GLS-Bank.
Das Ausfallrisiko wird vollständig vom GLS Mikrofinanzfonds abgedeckt. Dieser erhält die Hälfte der Kreditzinsen als Provision & zahlt seinerseits Gratifikationen an die Mikrofinanzierer. Die wiederum beteiligen sich am Fonds.

Eine coole Idee habe ich bei der GLS in Form eines Flyers gefunden: den BaumSparVertrag.

Kontakt

Jabber: iromeister@deshalbfrei.org
Skype: brich.die.regeln
Mail: rincewind_at_
ist-einmalig_punkt_de

Intro

Guten Tag FremdeR! Du bist hier beim Blog eines (Forschungs-) Reisenden zu Gemeinschaften & Kommunen gelandet. Unterwegs bin ich seit Ende Juli 2005, seit ca. Sommer 2006 inzwischen wieder sesshaft. Mehr über mich & mein Projekt erfährst Du im Startschuss-Beitrag. Darin erkläre ich auch, wie Du diesen Blog "bedienst"!
Im Beitrag Eine neue Kultur fasse ich meinen bisherigen Lebens-Schwerpunkt zusammen - darum geht es mir, nicht nur in diesem Blog.

Suche

 

Archiv

September 2005
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 5 
 6 
 7 
 9 
10
14
15
27
28
29
30
 
 
 

Musikliste

Mein Lesestoff



Frithjof Bergmann
Neue Arbeit, Neue Kultur

Aktuelle Beiträge

Twenzeit im ZEGG
Jetzt habe ich ein paar Tage Blog-Pause gemacht, in...
iromeister - 2011-12-05 20:15
Wechsel von JPBerlin...
Nun schreibe ich doch noch einmal bei twoday.net, denn...
iromeister - 2011-08-25 18:00
Blog zieht um zu JPBerlin
Hallo liebe LeserInnen, heute ist es so weit: mein...
iromeister - 2009-09-09 23:41
Geldschöpfung in öffentliche...
Heute bette ich erstmalig eine selbst erstellte Playliste...
iromeister - 2009-09-04 01:18
Frei
Na prima das mit der Arbeit.
Jörg (Gast) - 2009-09-03 14:53

Status

Online seit 6312 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2022-06-16 11:44

Credits


AgitProp
Blog-intern
Gemeinschaften in D
Kongresse&Tagungen
noch sesshaft
Tech-Krams
TiefSinniges
Unterwegs
Vorgeschichtlich
wieder sesshaft
Wirtschaften
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren